Das perfekte Logo

5 Dinge, die bei einem Logodesign besonders wichtig sind. 

Logo ist nicht gleich Logo. Hinter einem Logodesign stecken strategische Gedankengänge, das Wissen um Zielgruppe, Farbwelten und spätere Verwendung dessen.

Um das perfekte Logo zu erstellen, ist es wichtig im Voraus zu evaluieren, wen das Logo ansprechen soll, wie es genutzt werden soll und was es aussagen soll.

Nicht jedes Logo ist automatisch für jede Verwendung geeignet. Ein sehr detailreiches Logo wird schwierig auf kleinen Formaten darzustellen sein. Ein Logo voller Farbverläufe und kleiner Linien kann im Druck Schwierigkeiten machen.

Auf welche Dinge sollte man beim Designen eines Logos also besonders achten?

 

Die richtige Schriftart
Schriftarten sollten nicht zu fein dargestellt werden (z.B. durch Ultralight-Varianten), da es gegebenenfalls beim Druck (grade bei Visitenkarten oÄ) oder der Lesbarkeit kommen kann. Manche Drucker können so feine Linien nicht mehr darstellen und die Schrift kann „Wegbrechen“, also teilweise nicht mehr gedruckt werden. Auch zu verschnörkelte und nicht gut lesbare Fonts sollten eher vermieden werden, da der Kunde beim ersten Blick auf dein Logo sofort erkennen sollte, worum es geht und wie deine Firma heisst.

 

Passende Farben
Auch die Farbpsychologie spielt beim Logodesign eine wesentliche Rolle. Farben vermitteln Emotionen und so kann es schwierig werden, wenn ein Bestatter plötzlich mit fröhlichen Rosa und Gelbtönen daherkommt, weil der Geschäftsführer diese Farben so gerne mag, oder ein Kindergarten sein Logo schwarz/weiss erstellt. Jede Farbe vermittelt ein besonderes Gefühl bei dem Betrachter und das sollte unbedingt mit beachtet werden.

 

Online, Offline, groß, klein
Dein Logo sollte für die unterschiedlichsten Medien optimiert sein. Ein Logo, dass auf einem Flyer gut aussieht, funktioniert nicht automatisch auch auf einer kleinen Visitenkarte oder auf einem Kugelschreiber. Daher sollte man sich vor der Erstellung des Logos darüber im Klaren werden, wie das Logo später genutzt werden soll.

 

Nicht allzu kleine Elemente verwenden
Ein gutes Logo beinhaltet einfache Formen und schlichte, aussagekräftige Element. Zu feine Linien und kleinste Formen können in kleineren Formaten ebenfalls häufig nicht korrekt dargestellt werden.

 

Das optimale Format
Fordere bei deinem Grafiker dein Logo als Vektordatei an – z.B. als EPS. Mit dieser Datei bist du in der Lage, dein Logo verlustfrei zu skalieren. Jeder gute Grafiker stellt dir dieses Format zur Verfügung.

0